Karl-Heinz Meilwes | Todtenhausen

Karl-Heinz Meilwes

  • Ausschuss für Kultur und Freizeit
  • Ausschuss für Bildungsarbeit (stellv. Mitglied)
 

Karl-Heinz Meilwes

Beruf: Pädagogischer Leiter (Katholische Erwachsenenbildung Region Hannover)
Telefon: 05 71 / 6 17 41 | dienstlich 05 11 /1 64 05-42
Email
Anschrift: Flamingoweg 14 | 32425 Minden

 

Logo

Todtenhausen im Juli 2009


Liebe Todtenhauserinnen und Todtenhauser,

bei den Kommunalwahlen am 30. August kandidiere ich in Todtenhausen als Kandidat der SPD für den Rat der Stadt Minden. Mit diesem Brief möchte ich mich Ihnen vorstellen.

Ich bin 53 Jahre alt, geboren und aufgewachsen in Paderborn. Seit 23 Jahren lebe ich in Minden, davon zwanzig Jahre in Todtenhausen. An der Universität Paderborn habe ich Katholische Theologie und Germanistik studiert. Ich arbeite bei der Katholischen Erwachsenenbildung im Lande Niedersachsen als Pädagogischer Leiter in der regionalen Geschäftsstelle Hannover. Seit über 35 Jahren gehöre ich der SPD an. Ich lese und reise gern, fahre viel Rad und bin kulturell und historisch sehr interessiert. Meine Frau, Ulrike Rustige-Meilwes, ist Lehrerin am Gymnasium in Petershagen. Wir haben zwei erwachsene Töchter.

Als wir nach Todtenhausen gezogen sind, haben wir uns hier sehr bald wohl gefühlt und am Flamingoweg gebaut. Unsere Töchter besuchten die Kindergärten am Roder- und Flamingoweg sowie die Grundschule Kutenhausen. Wir wissen daher, wie wichtig in der Vor- und Grundschulzeit wohnortnahe pädagogisch qualifizierte Betreuungs- und Schulangebote sind. Deshalb habe ich mich mit vielen anderen erfolgreich für den Erhalt des Kindergartens am Roderweg eingesetzt.

Die weiterführende Schule im Mindener Norden ist die Ganztagshauptschule Todtenhausen. Sie hat weit über den Mühlenkreis hinaus durch ihr pädagogisches Konzept einen hervorragenden Ruf. Bei uns ist sie als „Schule im Grünen“ fest verankert, hoch angesehen und Todtenhauserinnen und Todtenhauser engagieren sich dort als Betreuungskräfte. Vor diesem Hintergrund und mit Unterstützung aller politischen und gesellschaftlichen Kräfte im Ort ist es gelungen, die ehemalige Hauptschule Todtenhausen zu einer Ganztagshauptschule weiter zu entwickeln. Damit konnte dieser attraktive Schulstandort auf Dauer gesichert werden. Der Neubau der Mensa ist ein sichtbarer Beleg dafür.

Als Mitglied im Vorstand der Kulturgemeinschaft Todtenhausen weiß ich um das vielfältige ehrenamtliche Engagement in unseren örtlichen Vereinen und Gemeinschaften. Durch dieses Engagement konnte unser Dorfgemeinschaftshaus vor der Schließung bewahrt werden. Es ist inzwischen - Dank des großen ehrenamtlichen (Arbeits-)Einsatzes vieler Todtenhauserinnen und Todtenhauser - zu einem attraktiven und gefragten Treffpunkt für das gesellschaftliche und private Leben in unserem Dorf geworden.

Auf Initiative der Kulturgemeinschaft Todtenhausen und des Heimatvereins Kutenhausen wurde vor zwei Jahren eine „Dorfzukunftswerkstatt“ eingerichtet. Bürgerinnen und Bürgern erarbeiteten hier einen umfangreichen Dorfentwicklungsplan. Dieser wird mit seinen Vorschlägen und Anregungen leitend für mein politisches Engagement für unser Dorf sein.

Als katholischer Christ, Mitglied der St. Ansgar-Gemeinde und dort im Vorstand der Katholischen Arbeitnehmerbewegung (KAB), fühle ich mich in besonderer Weise der evangelischen Christus-kirchengemeinde hier im Ort verbunden. Dort engagiere ich mich im Partnerschaftsprojekt „Stern der Hoffnung“. Es kümmert sich in den Elendsvierteln der brasilianischen Metropole Sao Paulo um AIDS-kranke Menschen. Die Erfahrungen aus dieser Arbeit und die Anregungen aus dem alljährlichen „Forum Christuskirche für Gerechtigkeit, Frieden und Bewahrung der Schöpfung“ werden in meine politische Arbeit einfließen.

Ein besonderes Merkmal unseres Dorfes sind die vielfältigen musikalischen und kulturellen Aktivitäten der Kirchengemeinde. Insbesondere die Chöre und der Posaunenchor prägen mit ihren Auftritten und Konzerten die Kulturszene weit über Minden hinaus. In der Chorschule Christuskirche wird wichtige und beeindruckende musik- und kulturpädagogische Arbeit geleistet. Als Kulturpolitiker und Mitglied des Kulturausschusses möchte ich diese Arbeit auch in Zukunft weiter fördern.

Unser Sportverein SVKT 07 bietet eine besondere Vielfalt an sportlichen Betätigungsfeldern. Vom Kinderturnen bis zum Seniorensport ist hier für jede Altersgruppe etwas dabei. 450 Kinder und Jugendliche sind in den verschiedenen Sparten aktiv. Viele ehrenamtliche Übungsleiterinnen und Übungsleiter engagieren sich in ihrer Freizeit mit großem Einsatz, so dass die Teams des SVKT auch überregional in den höheren Spielklassen erfolgreich sind. Diese Arbeit werde ich gerne unterstützen.

Nicht nur im Bereich von Kirche und Sport gibt es wichtige Initiativen und vorbildlichen Einsatz: Die Schützen engagieren sich in vielfältiger Hinsicht für unser Dorf und unser jährliches Schützenfest am zweiten Juniwochenende ist eines der wichtigsten Ereignisse in Todtenhausen. In der Löschgruppe, der Jugendfeuerwehr und dem Feuerwehrmusikzug setzen sich ebenfalls Menschen aktiv für die Gemeinschaft ein. Der Gewerbeverein zeigt seit Jahren mit dem Adventsmarkt, mit seiner Zeitschrift „Wir von hier“ und der Unterstützung von vielen Initiativen und Aktivitäten, dass die örtlichen Unternehmen, Geschäfte und Betriebe nicht nur innovativ und leistungsstark sind, sondern dass sie in vorbildlicher Weise soziale und gesellschaftliche Verantwortung übernehmen.

Diese und alle anderen Vereine und Gruppierungen der Kulturgemeinschaft, aber auch viele Einzelpersonen, leisten Vorbildliches für das Gemeinwohl in Todtenhausen!

Das macht unser liebens- und lebenswertes Todtenhausen aus!

Dafür werde ich mich in den nächsten fünf Jahren als Ihr Vertreter im Rat der Stadt Minden engagieren!

Ich bitte Sie deshalb bei der Kommunalwahl am 30. August um Ihr Vertrauen und Ihre Stimme!

Denn die Interessen und Anliegen der Außenbezirke müssen im Rat der Stadt den gleichen Stellenwert und das gleiche Gewicht haben wie die der Innenstadt. Dafür werde ich mich einsetzen!

Ich bitte Sie auch um Ihre Stimmen für den Kreistagskandidaten der SPD im Mindener Norden, Hans Jürgen Weber aus Stemmer und für unseren Bürgermeister Michael Buhre sowie um das Vertrauen für unseren Ortsvorsteher Walter Piepenbrink, der mich in meiner Arbeit unterstützen wird.

Ich schließe diesen Brief mit dem Dank an meinen Vorgänger, meinen Freund Dr. Michael Wehking. Er hat Todtenhausen fast acht Jahre als direkt gewählter Stadtverordneter im Rat der Stadt Minden vertreten.

Damit ich die erfolgreiche Arbeit von Dr. Wehking fortsetzen kann, bitte ich bei der Kommunalwahl am 30. August um Ihre Stimme.

Es grüßt Sie / Euch herzlich

Ihr / Euer
Unterschrift Karl-Heinz Meilwes
Karl-Heinz Meilwes
 

Sitzungstermine

Hier geht es zu den Sitzungsterminen für Ausschüsse und Stadtverordnetenversammlungen


Hier der Sitzungskalender der Stadt Minden zum Herunterladen im ICS-Format


SPD Minden@FB

Für Sie im Landtag

Für Sie in Berlin

Jusos

Mitglied werden!

Mitglied werden!

News der Bundes-SPD

"Kommt zusammen und macht Europa stark" lautet der Entwurf des SPD-Programms für die Europawahl. "Wir wollen Europa zu einer starken Gemeinschaft machen, auf die sich alle Menschen verlassen können", betonte die SPD-Spitzenkandidatin Katarina Barley bei der Vorstellung am Montag in Berlin. Die Botschaft: Nur gemeinsam lassen sich die großen Aufgaben der Zeit lösen.

Wie soll unsere Datengesellschaft der Zukunft aussehen? Wie können wir Innovation und Wettbewerb in der digitalen Wirtschaft sicherstellen? Dazu hat SPD-Chefin Andrea Nahles mit einem Daten-für-Alle-Gesetz einen Vorschlag vorgelegt. Darüber wollen wir diskutieren - mit der digitalen Wirtschaft, Wissenschaft und Zivilgesellschaft.

11.02.2019 15:47
Zukunft in Arbeit.
Die SPD hat bei ihrer Jahresauftaktklausur wichtige Weichenstellungen für ihre Politik in den nächsten Jahren vorgenommen. Das Ziel: den gesellschaftlichen Zusammenhalt in Deutschland zu erneuern und für die Zukunft zu stärken.

Die SPD erneuert sich. Jetzt gibt es erste Ergebnisse. Am Sonntag skizzierte Parteichefin Andrea Nahles das Konzept für einen neuen Sozialstaat. Damit lässt die SPD Hartz IV endgültig hinter sich und stellt Anerkennung von Lebensleistung und neue Chancen in den Mittelpunkt.

News der NRW-SPD

Beim SPD-Landesverband NRW ist ab 01. September 2019 ein Ausbildungsplatz für Kaufleute für Büromanagement im SPD-Unterbezirk Herne zu besetzen. Die Bewerbungsfrist für die Ausbildungsstelle endet am 15.04.2019. Die Ausbildung erfolgt in allen Sacharbeitsgebieten im SPD-Unterbezirk Herne. Zu den Ausbildungsbereichen gehören Büroorganisation und -kommunikation, Terminverwaltung, Veranstaltungsvorbereitung, allgemeine Sekretariatsaufgaben, allgemeine Korrespondenz, Anwendung technikgestützter Arbeitsmittel und gängiger Büroanwendungen,

Zum Versuch der Aufweichung des Arbeitszeitgesetzes durch die NRW-Landesregierung erklärt Nadja Lüders, Generalsekretärin der NRWSPD:

Zur Forderung des Landesintegrationsrates NRW, Englisch in der Grundschule vollständig abzuschaffen und stattdessen Sprachen zu lehren, die von den Kindern bereits im Alltag verwendet werden, erklärt Nadia Khalaf, Vorsitzende der AG Migration und Vielfalt in der NRWSPD:

AG Selbst Aktiv der NRWSPD begrüßt Vorlage der Analyse zur Umsetzung der UN-Behindertenrechtskonvention in NRW durch das Deutsche Institut für Menschenrechte - Vorreiterrolle von NRW droht verloren zu gehen