Bundesmittel für die „Alte Regierung“ Minden

Veröffentlicht am 27.06.2020 in Allgemein

Achim Post bestätigt Fördermittel in Höhe von 600.000 Euro 

Die geplante Sanierung der „Alten Regierung“ Minden kann mit Bundesfördermitteln durchgeführt werden. Der heimische Bundestagsabgeordnete Achim Post (SPD): „Das Bundesministerium des Innern, für Bau und Heimat hat heute die Förderung in Höhe von 600.000 Euro genehmigt.“

Im Rahmen des Bundesprogramms „Nationale Projekte des Städtbaus“ fördert das Bundesbauministerium seit 2014 Projekte der Baukultur und des Städtebaus mit überdurchschnittlicher nationaler Bedeutung und einem hohen Innovationspotential. Diese können mit ihrem Entwicklungsprozess beispielgebend für andere Städte sein.

Achim Post (SPD): „Ich freue mich, dass mit der Bundesförderung die Sanierung der „Alten Regierung“ in Minden unterstützt werden kann. Die Hartnäckigkeit von Michael Jäcke und unsere gute Zusammenarbeit waren dafür die entscheidende Grundlage.“

Bürgermeister Michael Jäcke: „Ich habe mich sehr über die Nachricht gefreut, dass wir für das Gebäude ,Alte Regierung‘ am Großen Domhof nun vom Bund eine Förderzusage erhalten haben. Den Antrag, in das Programm aufgenommen zu werden, hatten wir nach dem Beschluss des Haupt- und Finanzausschusses am 23. Januar 2020 quasi in letzter Minute gestellt. Umso dankbarer sind wir nun, berücksichtigt worden zu sein. Das Geld fließt inklusive des 10-prozentigen Eigenanteils der Stadt in die Sanierung des denkmalgeschützten Baus, der von 1848 bis 1907 als Hauptsitz des damaligen Regierungsbezirks Minden diente und heute zum Rathauskomplex gehört.

Die Förderung fällt in der seit zwei Jahren laufenden Sanierung des gesamten Rathauskomplexes – 42 Millionen Euro sind dafür insgesamt veranschlagt – auf ,fruchtbaren Boden‘. Die Mittel ermöglichen es uns, den repräsentativen Bau mit herausragender Bedeutung im Herzen der Mindener Innenstadt wieder attraktiv herzurichten – eine echte Investition in die Zukunft, von der alle Bürgerinnen und Bürger profitieren“.

Das Bundesprogramm „Nationale Projekte des Städtebaus“ ist von hoher Bedeutung für unsere Kommunen. Das zeigt auch die erneute überaus große Resonanz an Anträgen für das Programm. Eine interdisziplinär besetzte Expertenjury hatte sich für die Förderung in Minden ausgesprochen.

Die Expertenjury fokussierte sich bei der Auswahl vor allem auf innovative Konzepte mit nationaler und internationaler Wahrnehmung sowie deren außerordentlichen Qualität. „Mit dem Koalitionsvertrag haben wir vereinbart, das Programm „Nationale Projekte des Städtebaus“ in dieser Legislaturperiode fortzuführen. Die Förderung wird deutliche Impulse für Minden, die Region und die Stadtentwicklungspolitik insgesamt auslösen”, so Achim Post abschließend.

 
 

Jetzt als Mindener Bürger*in Einspruch einlegen!

SPD Minden@FB

Sitzungstermine

Hier geht es zu den Sitzungsterminen für Ausschüsse und Stadtverordnetenversammlungen


Hier der Sitzungskalender der Stadt Minden zum Herunterladen im ICS-Format


News der Bundes-SPD

Der Bundestag hat am Freitag den schrittweisen Kohleausstieg bis spätestens 2038 beschlossen. "Wir treiben den Klimaschutz voran und verlieren die Menschen in den Revieren nicht aus den Augen", sagt SPD-Chef Norbert Walter-Borjans.

Gerade in Menschenmengen kommt es vor, dass mit dem Handy unter den Rock fotografiert wird - und möglicherweise massenhaft intimste Fotos ungewollt im Internet landen. Für Betroffene ein Alptraum. Das sogenannte Upskirting wird ab jetzt härter bestraft."Solche Eingriffe in die Intimsphäre von Frauen stellen wir in Zukunft unter Strafe", sagt Justizministerin Christine Lambrecht.

02.07.2020 15:30
Eine Frage des Respekts!.
Jahrelang hat die SPD für die Grundrente gekämpft, jetzt zahlt sich ihr Einsatz aus. Der Bundestag hat die Grundrente beschlossen: Für 1,3 Millionen Rentnerinnen und Rentner bedeutet das ab dem kommenden Jahr mehr Gerechtigkeit. "Mit der Grundrente wird die Lebensleistung vieler Menschen im Rentenalter endlich anerkannt", sagt Parteichefin Saskia Esken.

Weitere Meldungen

News der NRW-SPD

Der Corona-Ausbruch beim Fleischkonzern Tönnies ist ein komplettes Desaster. Das Resultat: mehr als 1300 positive Tests binnen weniger Tage, die gesamte Belegschaft in Quarantäne, mangelnde Kooperation der Firma mit den Behörden, eine zu lange untätige Landesregierung.

Im milliardenschweren Konjunkturpaket der Bundesspitzen wurde wieder die Altschuldenhilfe für hoch verschuldete Kommunen ausgespart. Das ist vor allem eine Baustelle, die Ministerpräsident Armin Laschet nur halbherzig - wenn überhaupt - mit verhandelt hat. Dazu erklärt Sebastian Hartmann, NRWSPD-Vorsitzender: "Das Konjunkturpaket ist gut. In der Corona-Krise schnell und umfassend zu helfen, ist das Wichtigste. Allerdings hätte

Nach längeren Verhandlungsrunden haben sich die Spitzen von Union und SPD auf ein umfassendes Konjunkturpaket geeinigt. Mit insgesamt 130 Milliarden Euro wollen sie Familien, Kommunen und Wirtschaft finanziell unterstützen.

Weitere Meldungen

Für Sie im Landtag

Für Sie in Berlin

Mitglied werden

Die SPD im Kreis

Unterbezirk Minden-Lübbecke

NRWSPD

SPD Bund

Jusos