26.06.2020 in Ratsfraktion

Stadt Minden erhebt Einspruch gegen die Verlängerung der Einleitungserlaubnis von Salzabfällen in Werra und Weser

 

Am gestrigen Donnerstag hat sich die Mindener Stadtverordnetenversammlung mit dem Antrag des Kaliproduzenten K+S für eine Verlängerung der Salzeinleitung in die Werra für den Zeitraum vom 01.01.2021 bis 31.12.2027 beschäftigt.

Die Stadtverordnetenversammlung hat – unter der Einbeziehung der Resolution der SPD-Fraktion – einstimmig eine entsprechende Stellungnahme zum Erlaubnisverfahren beschlossen.

In dieser Stellungnahme erhebt die Stadt Minden im Rahmen des wasserrechtlichen Erlaubnisverfahrens erhebliche Bedenken gegen den vorliegenden Antrag von K+S Minerals and Agriculture GmbH auf Fortsetzung der Einleitung von Salzabfällen bis Ende 2027.

 

08.01.2020 in Ratsfraktion

Peter Kock übernimmt ab Februar den SPD-Fraktionsvorsitz

 
Peter Kock

Die SPD-Fraktion in der Stadtverordnetenversammlung geht mit einem neuen Vorsitzenden ins Kommunalwahljahr 2020. Peter Kock übernimmt zum Februar das Amt des Fraktionsvorsitzenden von Bernd Müller. Dieser wird als stellv. Fraktionsvorsitzender dem Vorstand weiter angehören. 

Im Interview mit dem MT schaut Bernd Müller auf seine Arbeit als Fraktionsvorsitzender zurück.

 

06.07.2016 in Ratsfraktion

Stellungnahme der SPD-Fraktion zur geplanten Rathaussanierung

 

Die SPD sieht die Notwendigkeit einer Rathaussanierung, vor allem im Interesse der Bürgerinnen und Bürger in Minden. Auch für die Beschäftigten der Stadtverwaltung sind die gegenwärtigen räumlichen Verhältnisse nicht immer geeignet, die erwartete gute Arbeit für die Bürgerschaft zu leisten.

Es wird z. Zt. immer wieder „geflickt“, um den Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern einen Arbeitsplatz zur Verfügung zu stellen. Auch ist zu berücksichtigen, dass die Zahl der Beschäftigten u.a. wegen der steigenden Zahl der Einwohner zunimmt, so dass auch deswegen nicht nur eine bauliche Sanierung des über 40 Jahre alten Gebäudes erforderlich ist, sondern auch eine neue Zuordnung der Büroräume entsprechend einer völlig veränderten Verwaltungsorganisation mit neuen Bürotechniken.

Für die politische Arbeit ist es wichtig, dass den Fraktionen geeignete und ausreichend große Räume zugewiesen werden. Hierbei ist die Lage der Räume für die politische Arbeit nicht so entscheidend, da der direkte Kontakt zu den Fraktionen immer möglich ist.

In den kommenden Jahren wird bei den Haushaltsberatungen zu entscheiden sein, wie die für die Rathaussanierung notwendigen Gelder eingestellt werden können.

 

10.10.2015 in Ratsfraktion

Bürgermeister Michael Buhre ist dann mal weg

 

Jetzt, wo Flüchtlinge nach Deutschland strömen, wo auch in Minden bisher große Anstrengungen zur Versorgung, Unterbringung, für Integration und Gemeinschaft, anstehen - da hat Michael Buhre schon manchmal gedacht, dass er doch gerne weiter machen würde, so als Bürgermeister. Die Stadtgesellschaft werde sich in den kommenden Jahren deutlich verändern, davon ist er überzeugt. Dabei mitzumachen juckt ihn in den Fingern.

Am 22. Oktober übernimmt sein Nachfolger Michael Jäcke die Amtsgeschäfte als neuer Bürgermeister von Minden. Die Vereidigung findet am 21. Oktober statt. 

Das MT zum Abschied von Michael Buhre als Bürgermeister von Minden

 

29.09.2015 in Ratsfraktion

Wettbüros bekommen Schonfrist

 

51 000 Euro sollen über eine "Wettsteuer" von den Wettbüros im Stadtgebiet im kommenden Jahr abgeführt werden, der Finanzausschuss hat dem Vorschlag allerdings noch nicht zugestimmt. Der CDU-Fraktionsvorsitzende Ulrich Stadtmann möchte diesen Vorschlag im Rahmen der Haushaltsberatungen betrachten. Der SPD-Fraktionsvorsitzende Bernd Müller, hätte dem Vorschlag zugestimmt. Müller befürchtet, dass die Steuer bei einer Verzögerung nicht mehr für das Haushaltsjahr 2016 beschlossen werden kann.

Weiterlesen des MT-Berichtes vom 29.09.2015 als PDF 

 

10.09.2015 in Ratsfraktion

Letzte Ratssitzung: Blumen für Bürgermeister Michael Buhre

 

Nach elf Jahren als Bürgermeister hat Michael Buhre am Donnerstag zum letzten Mal eine Ratssitzung geleitet. Zum Abschied gab es warme Worte und einen Blumenstrauß. Wenn sich die Stadtverordneten am 22. Oktober das nächste Mal im Großen Rathaussaal treffen, wird es einen neuen Vorsitzenden geben.

Originalartikel auf mt.de

 

14.05.2015 in Ratsfraktion von SPD Hille - Politik mit Herz

Finanzen im Fokus

 

Die Ratsfraktion der SPD Hille hat sich vor einigen Tagen zu einer Klausurtagung getroffen. In deren Fokus lagen die Finanzen der Gemeinde Hille.

Kurzbericht des MT vom 13. Mai 2015

 

 

22.03.2015 in Ratsfraktion

Heute ist Weltwassertag!

 

Zum heutigen "Weltwassertag" erklärt der SPD Stadtverordnete Hans-Jürgen Wolff

"Seit etwa 100 Jahren werden kalium- und magnesiumhaltige Salze in der hessisch-thüringischen Kalilagerstätte von ehemals fünf Salzbergwerken abgebaut und salzhaltiges Abwasser in den Weserquellfluss Werra eingeleitet. Für das Ökosystem der Weser hat dies gravierende Folgen: Das ehemals typische Süßwasserökosystem wies in Zeiten der starken Salzbelastung bis 1999 brackwasserähnliche Bedingungen auf. Nachdem zwei Bergwerke geschlossen wurden und die restlichen drei ein Konzept zur Reduzierung und Vergleichmäßigung der Salzfrachten umgesetzt haben, werden zwar seit 1999 Verbesserungen in der Gewässergüte sichtbar, es reicht aber bei weitem nicht aus.

 

19.03.2015 in Ratsfraktion

Mindener Stadtrat zeigt der AfD-Fraktion die rote Karte!

 

Am Donnerstag Abend stand in ‪Minden‬ ein Antrag zur "Unterbringung von Flüchtlingen" der AfD-Fraktion auf der Tagesordnung des Stadtrates, der bereits im Vorfeld für Kritik sorgte - u.a. die Jusos Minden-Lübbecke, der LAP Minden und die Piraten kritisierten in Stellungnahmen den Antrag.

Auch während der Ratssitzung gab es massive Kritik in Richtung der ‪AfD‬-Fraktion. 

Der Mindener Bürgermeister Michael Buhre (SPD) betonte in seinen einleitenden Worten, dass sich die Stadt Minden den "Herausforderungen gewachsen fühlt und sich diesen Herausforderungen stellt". Er lobte die Arbeit der Ehrenamtlichen in Minden, die wichtig für die Stadt sind. 

Dem Vorwurf der AfD, dass das "Boot voll sei" entgegnete Buhre: "Das Boot ist nicht voll. Man lasse sich nicht zu Kronzeugen von zweifelhaften Anliegen machen". 

"Die Flüchtlinge kommen, weil in ihrer Heimat Not herrscht. Wir lösen die Probleme nicht, indem wir unsere Türen schließen", so der SPD-Stadtverbandsvorsitzende und Ratsherr Michael Jäcke

"Dieser Antrag ist ein Schlag ins Gesicht für alle, die mit ungeheuerer Mühe eine große Willkommensbereitschaft aufgebaut haben", kommentierte SPD-Ratsherr Peter Kock  den Antrag der AfD-Fraktion. "Wenn so etwas von den Kommunen ausgeht ist das einfach nur schäbig", ergänzte SPD-Ratsherr Karl-Heinz Meilwes.

Auch die anderen Ratsvertreter distanzierten sich in ihren Wortbeiträgen vom Antrag der AfD, der in ihren Augen "fremdenfeindlich gefärbt" ist. Sie betonten auch, dass Minden eine Willkommenskultur hat und diese wolle man erhalten.

Als der Fraktionsvorsitzende der AfD Dr. Domeier den Antrag begründete, verließ die Mehrheit der Ratsvertreter aus Protest den Ratsaal. Nach 10 Minuten (und Ende der Rede) kehrten alle Ratsvertreter wieder in den Ratssaal zurück.

In der abschließenden Abstimmung wurde der Antrag bei 2 JA-Stimmen und 1-Enthaltung (alle AfD) abgelehnt. 

Auch zukünftig wird es in Minden heißen:  “Refugees are welcome here!“

 

Jetzt als Mindener Bürger*in Einspruch einlegen!

SPD Minden@FB

TERMINE

Alle Termine öffnen.

31.07.2020, 16:00 Uhr - 19:00 Uhr "Gespräch unterm Apfelbaum"
Der SPD Ortsverein Minden-Mitte lädt alle interessierten Bürgerinnen und Bürger zum Gespräch unterm Apfelbaum, …

Alle Termine

Sitzungstermine

Hier geht es zu den Sitzungsterminen für Ausschüsse und Stadtverordnetenversammlungen


Hier der Sitzungskalender der Stadt Minden zum Herunterladen im ICS-Format


News der Bundes-SPD

08.07.2020 15:44
Europas Verantwortung.
Mit der Corona-Krise ist die Aufmerksamkeit auf die Geflüchteten auf den griechischen Inseln zunehmend in den Hintergrund getreten. Insbesondere Minderjährige leiden unter der Situation. Europaweit koordinierte und solidarische Hilfe kommt nur langsam voran. Einige Staaten haben sich dennoch auf den Weg gemacht. Aber wie ist die Lage aktuell? Ein Sachstandsbericht.

Das Bundeskabinett hat die erste nationale Gleichstellungsstrategie beschlossen. Frauenministerin Franziska Giffey hat dafür alle Ministerien in die Pflicht genommen. Damit wird Gleichstellung von Frauen und Männern verbindlicher Auftrag in jedem Politikfeld.

SPD und Gewerkschaften beraten gemeinsam, wie Beschäftigung gesichert werden kann - nicht nur in der Corona-Krise, sondern auch darüber hinaus.

Weitere Meldungen

News der NRW-SPD

Der Corona-Ausbruch beim Fleischkonzern Tönnies ist ein komplettes Desaster. Das Resultat: mehr als 1300 positive Tests binnen weniger Tage, die gesamte Belegschaft in Quarantäne, mangelnde Kooperation der Firma mit den Behörden, eine zu lange untätige Landesregierung.

Im milliardenschweren Konjunkturpaket der Bundesspitzen wurde wieder die Altschuldenhilfe für hoch verschuldete Kommunen ausgespart. Das ist vor allem eine Baustelle, die Ministerpräsident Armin Laschet nur halbherzig - wenn überhaupt - mit verhandelt hat. Dazu erklärt Sebastian Hartmann, NRWSPD-Vorsitzender: "Das Konjunkturpaket ist gut. In der Corona-Krise schnell und umfassend zu helfen, ist das Wichtigste. Allerdings hätte

Nach längeren Verhandlungsrunden haben sich die Spitzen von Union und SPD auf ein umfassendes Konjunkturpaket geeinigt. Mit insgesamt 130 Milliarden Euro wollen sie Familien, Kommunen und Wirtschaft finanziell unterstützen.

Weitere Meldungen

Für Sie im Landtag

Für Sie in Berlin

Mitglied werden

Die SPD im Kreis

Unterbezirk Minden-Lübbecke

NRWSPD

SPD Bund

Jusos